Mobile Glücksspiele: Die Geschichte und der Aufstieg des mobilen Glücksspiels

Die Geschichte des mobilen Glücksspiels ist ein bisschen länger, als viele Leute denken mögen.

Die Mobiltechnologie hat die Art und Weise verändert, wie Unternehmen arbeiten und wie Verbraucher ihr Geld ausgeben. Hier ist eine bemerkenswerte Statistik: In einer durchschnittlichen Woche nehmen die meisten Menschen ihr mobiles Gerät erstaunliche 1.500 Mal in die Hand. Es ist also kein Wunder, dass sich der Handel diesen außergewöhnlichen potenziellen Kundenstamm erschließt; 2019 wird weltweit mit 2,5 Milliarden Smartphone-Nutzern gerechnet.

Die Verbreitung von Wi-Fi-Verbindungen in privaten und öffentlichen Räumen sowie die Verbesserungen der 4G/5G-Technologie bedeuten, dass wir problemlos in Verbindung bleiben können. Und die modernen Telefone und Tablets, die dank ihrer superschnellen Prozessoren hochauflösende Grafiken verarbeiten können, haben den Spielefirmen unglaubliche Möglichkeiten geboten, ihre Produkte in die Taschen der Kunden zu bringen.

Die mobile Spieleindustrie war im Jahr 2015 mehr als 21 Milliarden Dollar wert, und diese Zahl ist seitdem exponentiell gestiegen. Und im Jahr 2017 berichtete die britische Glücksspielkommission, dass der Anteil der Menschen, die auf mobilen Geräten spielen, auf 43% gestiegen ist.

Heutzutage haben die Spieler also die Qual der Wahl, wenn es um Glücksspiele auf mobilen Geräten geht, aber natürlich war das nicht immer so, wie diese Zeitachse beweist.

Kasinospielchefs online (1994)

Damals, 1994, steckte das Internet noch in den Kinderschuhen, was die breite Akzeptanz betrifft, aber das hielt ein zukunftsorientiertes Unternehmen nicht davon ab, der Entwicklung einen Schritt voraus zu sein.

Microgaming, das bis heute einer der innovativsten Entwickler von Spielautomaten und Tischspielen ist, war die erste Marke, die ein spielbares Online-Casino auf den Markt brachte. Für das moderne Auge würde das sehr klobig und altmodisch aussehen, aber zu dieser Zeit war es revolutionär und ebnete den Weg für einen ganz neuen Expansionsplan für Ziegelstein- und Mörtelcasinos, die ihre Einnahmen steigern wollten.

Und es dauerte nicht lange, bis die ersten dedizierten Online-Casinos gegründet wurden…

Schlangen auf einem Telefon (1997)

Die Mitte der 90er Jahre war aus vielen Gründen ein wichtiges technologisches Zeitalter, und die Entwicklung von Mobiltelefonen war ein solcher Bereich, in dem immense Fortschritte zu verzeichnen waren.

Weit entfernt von den Tagen, in denen man ein Handset von der Größe eines Hausziegels an sein Ohr hielt, begannen in den 1990er Jahren Firmen wie Nokia damit, Geräte herzustellen, die toll aussahen und wie ein Zauber wirkten. Nokias bahnbrechendes 3210-Modell war mit dem Spiel Snake ausgestattet, einem 2D-Abenteuer, bei dem die Spieler die Passage ihrer Figur auf dem Bildschirm aushandeln mussten, ohne sich selbst zu berühren.

Es klingt verwirrend, war aber in Wirklichkeit teuflisch einfach und war ein echter „Wow“-Moment im Fortschritt des mobilen Spielens.

Äpfel und Apps (2007)

Nachdem das Wasser einige Male getestet wurde, kam Apple schließlich 2007 mit seinem ersten iPhone auf den Markt. Das war an sich schon revolutionär, aber der Schlüssel aus der Perspektive des Glücksspiels war die Schaffung – und die anschließende Popularität – von Apps.

Nun konnten Glücksspielbetreiber ihren Spielern eine spezielle Plattform anbieten, die alle ihre Kasinospiele, Sportwetten, Poker und so weiter an einem Ort umfasste. Die Spieler konnten mit ihrem Gerät Einzahlungen auf ihr Konto vornehmen und waren nicht auf das Surfen im Internet angewiesen, um ihre Wetten zu platzieren – ein riesiger „Eureka!“-Moment für die Branche.

Besser, schneller, stärker (2011)

Ohne zu sehr „techie“ werden zu wollen, kam ein weiterer Schlüsselpunkt in der Entwicklung des mobilen Glücksspiels, als HTML5 Flash als vorherrschenden Webstandard ablöste.

Warum? Weil es die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Grafiken unterstützt und die Ladezeiten von Seiten usw. rationalisiert, viel besser als es sein Vorgänger Flash jemals konnte.

Und so konnten die Software-Entwickler coole Funktionen in ihre Casino-Spiele integrieren, wie z.B. Videografiken und Bonusrunden, die die Branche wieder einmal auf die nächste Stufe gehoben haben.

Hier geht’s in die Zukunft?

Wie sieht also die Zukunft aus? Wir können nur spekulieren – erinnern Sie sich, dass man noch vor 30 Jahren dachte, Schwebebretter seien eine Sache – aber wir vermuten, dass die virtuelle Realität die nächste Grenze für das mobile Glücksspiel sein könnte.

Lebende Dealer in Ihrem Wohnzimmer? Das ist durchaus möglich.

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.