Bitcoin Revolution erklärt die Spende von Justin Sun

31. Dezember 2019

Justin Sun erklärt die Gründe für seine 1 Million Dollar Greta Thunberg Spende

Am 18. Dezember berichtete Cointelegraph, dass Tron (TRX) Gründer Justin Sun öffentlich versprach, dem schwedischen Aktivisten Great Thunberg 1 Million Dollar zu spenden, um das globale Bewusstsein für die Klimakrise zu erhöhen.

Nach der COP25 UN-Klimakonferenz in Madrid twitterte Sun:

Obwohl Sun eine Spende von 1 Million Dollar für Greta Thunbergs Kampagne zugesagt hat, blieb es unklar, wie Krypto-Währung in Brasilien laut Bitcoin Revolution dazu beitragen würde, den Kohlenstoff-Fussabdruck durch die Schaffung dezentraler Siedlungen zu reduzieren.

Bitcoin Revolution Brasilien erklärt die Spende

In diesem Zusammenhang sagte Sun gegenüber Cointelegraph, dass dezentrale Siedlungen und dezentrale Finanzplattformen von Computern auf Cloud-Computing-Systemen betrieben werden. Dies wiederum macht eine Dokumentation in Papierform überflüssig.

„Die dezentrale Abrechnung und die dezentrale Finanzierung werden vollständig von Computern auf Cloud-Computing-Systemen betrieben, so dass die Notwendigkeit der Dokumentation der Buchhaltung und der Management-Aufzeichnungen auf Papier entfällt.

Was soll das bewirken?

Außerdem sind Cloud-Computing-Systeme nicht auf die physische Transportinfrastruktur angewiesen, da alles digital ist. Systeme wie diese könnten es den Menschen ermöglichen, weniger zu reisen, und damit die Umwelt entlasten – sie ist für 8 Prozent der weltweiten Kohlendioxidemissionen verantwortlich.

„Diese Art von Aufzeichnungen erfordern einen Postversand, der durch den Transport erfolgt. Der gesamte „Know Your Customer“-Prozess erfordert auch eine persönliche Interaktion, was manchmal das Reisen notwendig macht. All dies ist nicht zwingend erforderlich, wenn dezentralisierte Finanzen genutzt werden.“

Sun wies auch darauf hin, dass die Verwendung eines Proof-of-Stake (PoS)-Systems den Energieverbrauch bei den traditionellen Proof-of-Work (PoW)-Methoden, die von Bitcoin verwendet werden, reduzieren könnte. Um dies zu relativieren, hat eine Studie kürzlich gezeigt, dass der Bitcoin-Bergbau jährlich über 22 Megatonnen Kohlendioxid ausstößt, was mit den Gesamtemissionen von Städten wie Las Vegas und Wien vergleichbar ist.

„Durch die Einführung eines [PoS]-Systems wird der massive Energieverbrauch, der bei der traditionellen [PoW]-Methode von Bitcoin verwendet wird, drastisch reduziert.

Schließlich erwähnte Sun, dass dezentralisierte Finanzsysteme insofern von Vorteil sind, als sie weltweit leicht verfügbar sind.

„Dezentralisierte Finanzsysteme sind für jeden auf der Welt verfügbar! Bank die Nicht-Bank. Das traditionelle Finanzsystem ist heute begrenzt, teuer und nicht kosteneffizient. Allein für die Eröffnung eines Kontos sind enorme Ressourcen und Schritte erforderlich. Stellen Sie sich vor, Sie müssen ein dicht bevölkertes Land und die ganze Verschwendung, die daraus folgt, bedienen. Ich glaube wirklich, dass die Blockkette in unserer Zukunft sein muss, wenn wir die Verschwendung eliminieren und einen Unterschied machen wollen.“